Feb 192015
 

Stille Nacht im Ziegelwerk Klausdorf

Klausdorf  TSBiN  Techno Tekkfreakz

21.02.2015 – Stille Nacht @ Ziegelwerk Klausdorf

 

 

 

 

 

 

Am 21.02.2015 gehts für TSBiN nach Klausdorf – folgendes Lineup steht für Euch an diesem Abend bereit:

MAIN FLOOR

THOMAS LIZZARA // ton liebt klang // hijack booking
DAVID K // dusted decks
DIA PLATTENPUSSYS // gate 2 // jagd auf
FUNKY_BEAT // two magics // hijack booking
SUPERNASE // coconut

TECHNO FLOOR

DER ZETT – live // strezzkidz
BORDERLINE – live // strezzkidz
KOPF & HÖRER – live // tekk freakz
ANORMAL vs. HUNNEL – live // strezzkidz
TSBIN // tekk freakz // tanz-rausch

https://www.facebook.com/events/1003395229688995

Altes Ziegelwerk
Bahnhofstrasse 3c, 15838 Klausdorf, Brandenburg, Germany

Feb 062015
 

TECHNO baut  BRÜCKEN

SZ vom 3.2.2015 //  Großen Dankeschön an Philipp Demankowski

TSBiN aka TeeSeN (Sebastian Schneider) & SBi (Mirko Schubert)

Es ist eine Geschichte, die noch nicht umfassend erzählt wurde. Dresden war mal eine Techno-Hochburg. Nach der Wende nisteten sich vor einer flächendeckend unsanierten Stadtkulisse die Liebhaber elektronischer Musik in leerstehende Industriehallen oder schmutzige kleine Kellerabteile ein, um dem Bass freien Lauf zu lassen. Wenn man schon ungewiss in die Zukunft schaute, wollte man doch wenigstens dabei tanzen. Die Szene entwickelte sich so rasant, dass bald das Schlagwort vom „little Detroit from the East“ fiel. Das kleine Detroit aus Ostdeutschland also, benannt nach der Geburtsstadt des Techno.

Dessen Gründerväter gaben sich dann auch fleißig die Ehre und spielten DJ-Sets in Klubs mit Namen wie Flugzeugwerft, Base, Object, Zepter, Zerma oder Kilowatt. Die jeweiligen Betreiber ließen sich für ihre Partys inspirieren von Ausflügen zur damals noch überschaubaren Loveparade oder durch die Radiosendungen von Monika Dietl und von ihrer Nachfolgerin, einer gewissen Marusha.

Kein Zweifel, die junge Hauptstadt hatte mit ihrem pulsierenden Nachtleben Strahlkraft bis nach Dresden oder auch Leipzig. Kein Wunder, dass dieses Kapitel der Berliner Musikhistorie inzwischen in Form von Filmen und Sachbüchern gut dokumentiert ist. Zwar gibt es unter der Oberfläche inzwischen auch in Dresden ähnliche Bestrebungen, doch noch ist die Geschichte, wie Techno in die Landeshauptstadt kam, ein unbeschriebenes Blatt.

Es sind auch nicht mehr allzu viele der damaligen Lichtgestalten, die heute noch aktiv im Veranstaltungsalltag mitmischen. Viele sind im Schoß der Familie und im Stress des Arbeitslebens angekommen. Da bleibt dann mitunter nicht mehr genug Zeit zum Ausgehen. Immerhin sind inzwischen mehr als zwanzig Jahre vergangen. Eine ganz neue Generation hat die alten Hasen abgelöst und die Klubs tragen längst andere Namen. Etwa der Sektor Evolution, seit 2007 eine Bastion für Dresdner Techno-Fans. Hier im Industriegelände veranstalten auch Mirko Schubert und Sebastian Schneider unter ihrem Crewnamen Tanz-Rausch Partys. Für ihre Klubnacht „Musique Electronique“ holen sie gemeinsam mit dem Urgestein Sixten Vait Szenegrößen wie Berghain-DJ Marcel Dettmann oder jüngst Electropunk T.Raumschmiere nach Dresden. Vait hatte „Musique Electronique“ bereits 2010 gegründet. Nachdem das Triebwerk, das Schubert und Schneider bis dato als Heimstatt für ihre Partys diente, 2013 schließen musste, plant das Trio seit dem letzten Jahr gemeinsam.

 

Mit Geduld und Standfestigkeit

 

Dabei müssen einige Klippen umschifft werden. „Es ist schon eine Herausforderung, die größeren Acts nach Dresden zu locken“, erklärt Mirko Schubert. „Viele spielen lieber in größeren Städten vor mehr Publikum und natürlich auch für mehr Geld. Mit Geduld, Ehrgeiz und Qualität in der Planung versuchen wir dennoch zu überzeugen.“ Dazu gehört natürlich eine gehörige Portion Geduld und eine ausgeprägte Standfestigkeit.

Immerhin muss bei der Produktion der Nacht nicht nur an die richtigen Künstler, sondern auch an Faktoren wie Dekoration, Soundtechnik, Licht oder an die Security gedacht werden. Die verlässliche Unterstützung von Freunden bei der Vorbereitung haben Schubert und Schneider also bitter nötig. Alleine ist die Veranstaltungsplanung jedenfalls nicht zu stemmen. Zumal beide neben der Veranstaltungstätigkeit einer geregelten Arbeit nachgehen. Alleine vom Partymachen kann schließlich keiner leben. Ob die Nacht finanziell erfolgreich wird, steht und fällt natürlich mit der Anzahl der Gäste. Und diese ist in den seltensten Fällen vorherzusagen. Auch im Umfeld von Mirko Schubert und Sebastian Schneider gab es Bekannte, die versucht haben hauptberuflich zu veranstalten, letztlich aber daran scheiterten. „Deswegen sind wir froh, dass wir bis jetzt unsere normalen Jobs, unsere eigenen Veranstaltungen und das Auflegen unter einen Hut bekommen“ sagt Mirko Schubert. Beide sind regelmäßig mit ihrem eigenen Projekt „T.S.B.i.N“ unterwegs. Als DJ-Team legen sie in ganz Deutschland auf und bereichern selbstredend auch die eigenen Partys mit ihren Sets. Neben den Partys im Sektor Evolution veranstalten die beiden Freunde auch in der Reithalle Klubnächte. Die Entscheidung, welcher DJ zu welchem Klub passt, wird auf Grundlage des Musikstils getroffen. „In der Reithalle bauen wir vorrangig härtere Techno-Acts ein. Auch DJs, die viele Leute ziehen, sind in der Reithalle besser aufgehoben, da man dort den Floor auch noch auf Konzertgröße ändern kann“, sagt Mirko Schubert. „Im Sektor Evolution setzen wir dagegen eher auf Künstler, die ein sanfteres Techno- und Houseverständnis haben“.

 

Strategische Planung

 

Tanz-Rausch will aber auch Brücken zwischen den Generationen schlagen. Die älteren Haudegen, die sich bereits in den Neunzigern in Rage tanzten, beklagen nicht selten die fehlende Euphorie heutiger Klubnächte, während jüngere Tänzer mit ganz anderen Rahmenbedingungen aufgewachsen sind. Der Anspruch von Tanz-Rausch war es aber immer, große Partys für möglichst viele Fans der elektronischen Musik zu veranstalten. Deshalb wird bei der Künstlerplanung eine Doppelstrategie gefahren. Einerseits setzt man auf bekanntere aktuelle Künstler, aber auch auf solche, die schon lange in der Technoszene aktiv sind. Mit der Berlinerin Virginia ist am 28. März im Sektor Evolution wieder eine Vertreterin der jüngeren Generation an der Reihe, während zum nächsten Termin in der Reithalle am 16. Mai durchaus wieder ein älterer Haudegen mit von der Partie sein könnte. Doch noch hüllen sich die beiden Partymacher in Schweigen.

Jan 192015
 

Musique Electronique mit T.Raumschmiere @ Sektor Evolution

Servus 2015 oder Tschüss 2014.

Wir schauen schon ein Stück voraus und kündigen nun die nächste Musique Electronique Winter Edition an. Mit T. RAUMSCHMIERE gibt es am 24.1. einen echten Electro- Technopunker der ersten Stunde!  T. Raumschmiere ist nicht nur als DJ/ Liveact sondern auch als Produzent sehr erfolgreich. Auf seinem eigenen Label Shitkatapult veröffentlichte er ab 1997 mittlerweile 3 Alben und etliche EP’s. Sein bekanntester Knaller war wohl 2003 “Monstertruckdriver”! Wir sind gespannt auf rockigen Electro-technopunk Sound aus Bäärlin….

Vielfältigen lokalen Support gibt es Felkon & Fröhlich, Analogue Audio

Association Live, Sixten Vait, Pfadfinder, Lamar Live, Mike Dee, S10 Live und Morley & Human Like Machines Live, die im 2.ten Floor ihr 11 jähriges Bühnenjubiläum feiern.

Mainfloor:

-T.Raumschmiere
(Schitkatapult/ Raumschmiere.com/ Berlin)
-Sixten Vait
(MusiqueElectronique/ Dresden)
-Felkon & Fröhlich
(Kurz&Schmal/ Dresden)
-Analogue Audio Association Live
(Placid-Rec/ Dresden)
-Pfadfinder
(MusiqueElectronique/ Dresden)
-Morley
(Leipzig)

11 Jahre HLM Floor:

- Human Like Machines Live
(Miditonal/ Dresden)
-Lamar Live 
(RKA/Dresden)
-Substone
(Dresden)
-Mike Dee
(M&M/Dresden)
-S10 Live
(Dresden)

-> FB: https://www.facebook.com/events/517368975031806

Sektor Evolution
An der Eisenbahn 2, 01099 Dresden

 

Dez 282014
 

17.01.2015 VITALIC at Strasse E

Die Electro / Techno-Liveact Legende aus Frankreich kommt am 17.01.15 zum zweiten Mal nach Dresden! Vitalic ist das bekannteste Pseudonym des französischen Techno-Musikers Pascal Arbez-Nicolas. Er veröffentlichte auch unter den Künstlernamen Citizen Crew, Dima und Hustler Pornstar. Neben seinen eigenen Veröffentlichungen (z.B. Pony EP, Flashmob, Bells, etc.) produzierte er eine Vielzahl an Remixen mit seinem Freund The Hacker und für andere große internationale Bands & Künstler.

Vitalic:
Mainfloor:

VITALIC (Citizen Records/Different Recordings/Paris)
Normann Gravis (Asyncron/Dresden)
Marcel Cousteau (Asyncron/Dresden)
Magnetic (TectroUnity/OntheRocks)
TSBiN (Tanz-Rausch-TW/Dresden)

2.Floor

Justin Cowley (Klankino/Frankfurt)
Stefan Jurrack (Club Bellevue/Celeste Records)
Dusk & Black Vel (MangueRec/Intensivcrew)
Sablin (VeryYou)

FB: https://www.facebook.com/events/885731741457674

P18

Reithalle Strasse E
Werner-Hartmann-Strasse 2, 01099 Dresden

Nov 212014
 

5.12.14 // TW-Clubbing // MANU KENTON (KENTEK/France)

>>>> FACEBOOK EVENT <<<<

 

 

Wie die Zeit vergeht… Vor 10 Jahren gab es den ersten gemeinsamen Gig von TSBiN 2014SBi & TSN. Beide waren schon mehrere Jahre einzeln als DJs unterwegs und beschlossen Ende 2004 das Projekt TSBiN ins Leben zu rufen. Es folgten über die Jahre zahlreiche Gigs in ganz Deutschland, sowie in der Schweiz und in Österreich , die ersten eigenen Track-Veröffentlichungen & Auftritte bei großen Festivals wie der Ruhr in Love, SummerSpirit und auch Nature One.

Gefeiert wird diese Jubiläum gemeinsam mit unseren Lieblingsfranzosen Manu Kenton, Wanja & Jason Mawkish aus dem Hause TekkFreakz und Eric Sun.

Hard-Techno-Oldschoolsounds mit:

Manu Kenton (KenTek Rec / Lille / France)
Jason Mawkish Live (Tekk Freakz)
Wanja Tekk Freakz Live (Tekk Freakz)
TSBiN-aka-TSN-und-SBI (Tekk Freakz / TW)
Eric Sun (Tanz-Rausch / USC)

Start 23 Uhr
www.tanz-rausch.de